eine kleine Auswahl an Stimmen:

"Die wohl stärkste, eindrucks- und wirkungsvollste Veranstaltung, die wir in Deutschland zu diesem
Thema haben, mit bisher circa 70000 erreichten Zuhörern. Künstlerisch fantastisch umgesetzt.
Ein Muss für jede Schule!"

"… ein großer Schauspieler und ein großer Musiker widmen sich einer großen Sache. Tiefe Verbeugung!…"

"Die Veranstaltung macht unmittelbar erlebbar, was demokratische Werte für die Gesellschaft und jeden Einzelnen konkret bedeuten. Und das durch ein ganz einfaches und umso wirksameres Mittel: die Lebensgeschichte eines Diktaturopfers - deren fulminante Darbietung als Live-Hörspiel Kern der Veranstaltung ist - bringt eindrücklich die Absenz dieser für uns so selbstverständlichen Werte in die Herzen und Köpfe der jugendlichen Zuhörer. Und so wird das Selbstverständliche plötzlich wieder zu einem wertigen und geschätzten Gut. Eines für das es sich einzusetzen lohnt. Darchinger wird durch seine Präsenz und schauspielerischen Kraft zur Identifikationsfigur für eine pluralistische und freiheitliche Gesellschaft."



"Unfassbar gut. Tief bewegend, nachdenklich machend und durch Darchingers Rede am Ende ein nachhaltiges Plädoyer für eine offene Gesellschaft"

"Die komplettesten 90 Minuten Geschichts- und Sozialkunde-Unterricht, die ich mir vorstellen kann. Unersetzlich!"

"… Außergewöhnlich, die künstlerische Kraft der zwei herausragenden Künstler. Außergewöhnlich, ihr Engagement für die Demokratie…"


"Die Strahlkraft der Veranstaltung ist durch die künstlerische Meisterleistung von Darchinger und Lackerschmid mehr als bemerkenswert und insbesondere die Glaubwürdigkeit von Darchinger als Botschafter, machen DAS ANDERE LEBEN zur wichtigsten Säule, die die Demokratie an Schulen in dieser Republik hat."

"absolut fantastisch! Ein Highlight meiner Schullaufbahn und als Veranstaltung für Jugendliche unverzichtbar, gerade in der heutigen Zeit."

"… Grimme-Preisträger Darchinger ist ein Leuchtturm der offenen, pluralistischen Gesellschaft …"

"erlebte Geschichte!"

"buah, war das stark! Danke an die tollen Künstler. Diktatur is ja sowas von bescheuert. Wie kann man Leute, die anders denken und anders sind, nur so fürchterlich behandeln? Niemand hat das Recht, sich so über andere zu stellen. Die Lesung war mega!"


"Augen und Herz öffnend, Verstand schärfend. Grandios!"

"Überragend!"

"Der Inhalt ein Muss. Die künstlerische Darbietung allerhöchstes Niveau. Die Wirkung fulminant"

"Durch die herausragende schauspielerische Erzählkraft Darchingers, die weit über ein Lesen hinausgeht und die kongenial dazu arrangierte musikalische Begleitung durch Wolfgang Lackerschmid steckt man als Zuschauer schon nach wenigen Minuten mittendrin im Geschehen und erlebt die Schrecken der Gewalt selbst mit, als wäre man dabei gewesen."

"Man, können wir froh sein, dass wir in einer Demokratie leben!"

"absolut überwältigend"

"besser kann man es nicht in Worte fassen"

"diese Veranstaltung hat mein Leben verändert"

"Die Schülerinnen und Schüler lernten durch diese überwältigende Veranstaltung emotional äußerst intensiv und völlig gebannt „das andere Leben“ des Solly Ganor exemplarisch kennen. Und wie Darchinger es schaffte, nach dieser für die Zuhörer erschütternden Erfahrung der Grausamkeit von Diktatur und Menschenverachtung, die Schülerinnen un Schüler mit seiner Botschaft zu überzeugen, indem er leidenschaftlich und wunderbar schlüssig die Kernpunkte und Stärken der pluralistischen Demokratie verteidigte, das war tief bewegend. Und so blickten die meisten von ihnen nicht traurig oder ratlos auf die Veranstaltung zurück, sondern im Bewusstsein dafür, dass es sich lohnt, für die Errungenschaften der freiheitlichen Demokratie in Deutschland zu streiten und einzustehen."

"'Das andere Leben' hat unser Schulleben, unser Miteinander verändert. Wir sind den beiden Künstlern unendlich dankbar!"

"Die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer waren auch Stunden später noch vom Eindruck überwältigt"

"Ein Erlebnis der Extraklasse. Die beiden Ausnahmekönner Darchinger und Lackerschmid erzeugen ein unglaublich intensives Kopfkino."


"Das geht dank der hervorragenden Künstler tief unter die Haut. Ich habe heute verstanden und gefühlt, was die Abwesenheit von Demokratie und Freiheit bedeutet.
Wir dürfen es nie wieder soweit kommen lassen!"


DAL Hannover 112016 shapeimage_15


Bildschirmfoto 2016-10-05 um 15.28.52



"schlicht großartig!" "…tief bewegend…"
"…Darchingers flammender Appell verhallt nicht ungehört…"

"…so intensiv, so nah, als wäre man selbst dabei…"


"Das Wirksamste, was ich zu diesem Thema je erlebt habe. Das ist nicht einfach eine Lesung. Darchinger und Lackerschmid gestalten diese 90 Minuten absolut meisterlich. Das wirkt und bleibt hängen"

"… Atemberaubend, von einem großartigen Künstler vorgetragen. Ich werde dieses Erlebnis nie vergessen …"


"Es gibt nicht so dolle Veranstaltungen und dann gibt es Sachen, die einem in Mark und Bein fahren. "Das andere Leben" ist so eine Perle. Darchingers Qualitäten als Schauspieler sind herausragend! Die Musik dazu von Wolfgang Lackerschmid ist kongenial mit der Sprache verwoben. Absolute Spitzenklasse!"

"Es war großartig und packte einen im Kern - vielen Dank!!!
Was gibt es Besseres als solch starke Kunst so unmittelbar in den Dienst der Gesellschaft und gelebter Menschlichkeit zu stellen!"

"extrem packend und höchst beeindruckend"

"Thomas Darchinger liest die Chronik des Massenmords an unschuldigen Menschen mit der richtigen Mischung aus Emphase und Distanz. Er verwandelt sich in den Jungen, der vor der Zeit erwachsen werden muss und wird für viele Schülerinnen und Schüler zur Identifikationsfigur, deren Erzählung in atemloser Stille gelauscht wird. Wolfgang Lackerschmid malt dazu sehr reduzierte Klangbilder.
Diese Veranstaltung geht nahe, ohne die Sensationsgier mit vordergründigen Schockeffekten zu bedienen. Das Grauen schleicht sich gleichsam auf leisen Sohlen an. Auf dem berüchtigten "Todesmarsch" der Dachauer KZ-Insassen kurz vor Kriegsende verliert Solly Ganor den Rest seiner Freunde und auch den Vater — wer stürzt und nicht mehr aufstehen kann, wird einfach erschossen.
Darchinger schließt mit einem flammenden Appell: So etwas darf auf dieser Welt nie wieder geschehen."


DAL mucks


"... Bei allem Respekt vor Veranstaltungen mit Zeitzeugen muß ich sagen: dieses von Thomas Darchinger und Wolfgang Lackerschmid künstlerisch herausragend umgesetzte Live-Hörspiel hat eine noch deutlich stärkere Wirkung, eine noch nachhaltigere Kraft ..."

"Nicht ohne Grund gab es Standing Ovations"

"Die Veranstaltung war nun zum dritten Mal an unserer Schule. Und meine Begeisterung darüber wächst und wächst. Darchinger und Lackerschmid sind ein Geschenk für unsere Schüler, für das man nicht dankbar genug sein kann"

dal_feedbackgoettingen16-2


"Darchinger appelliert am Ende noch an uns Zuhörer, dass wir die Demokratie nicht für selbstverständlich nehmen sollten. Um mit einem Zitat und Appell an alle von Thomas Darchinger abzuschließen und allen da draußen die Veranstaltung der beiden Künstler ans Herz zu legen: 
„Kümmert euch um die Demokratie und Freiheit in unserem Land!“"

Bildschirmfoto 2016-10-11 um 17.43.01
Bildschirmfoto 2018-11-02 um 00.53.43

„In Erinnerung dürfte die Veranstaltung nicht nur wegen der mit passenden Klängen des Vibraphons untermalten starken Ausdrucks- und Vortragsweise Thomas Darchingers bleiben, sondern auch wegen seines Appells, eine friedliche und freiheitlich-demokratische Gesellschaft keinesfalls als selbstverständlich hinzunehmen und in den Medien verbreitete Meinungen und Positionen stets kritisch zu hinterfragen.
Die Schüler lobten vor allem die Form von DAS ANDERE LEBEN gegenüber der zuweilen trockenen Faktenarbeit im Unterricht und sprachen sich einhellig für eine Wiederholung dieses Formats in der Schule aus. Dadurch seien die Ereignisse der Vergangenheit für sie besser verständlich und vorstellbar. Dass Gruppen von Menschen als minderwertig angesehen und ausgegrenzt werden, sei schließlich auch heute noch ein aktuelles und mahnendes Thema. Insgesamt zeigten sich die Schüler sehr nachdenklich und dankbar für die in ihrem Land heutzutage friedlichen Lebensbedingungen."


"Es war aus unserer Sicht nicht nur eine sehr beeindruckende, sondern vor allem auch eine sehr nachhaltige Veranstaltung. In allen Klassen, die die Lesung besucht hatten, wurde im Nachklang noch intensiv diskutiert und es wurden vor allem die Bezüge zu gegenwärtigen Entwicklungen auf unserem Planeten reflektiert. Zum Großteil wurden diese Gespräche von den Klassen regelrecht eingefordert, da war auch jede Menge Emotion im Spiel. Viel mehr kann Schule bzw. Unterricht im Sinne einer "Demokratiekampagne" nicht bewirken."


"Im langfristigen Nachgang muß ich sagen, dass etwas ganz Überraschendes eine besondere Wirkung hat, mit der wir nicht gerechnet hatten: Die Tatsache, dass SchülerInnen und LehrerInnen gemeinsam geweint hatten, gemeinsam Schmerz geteilt hatten, hat uns Lehrer und Schüler näher zusammen gebracht. Es hat das Leben an unserer Schule verändert."

Dalfeeback Claust0916

"Und plötzlich wurde es still in unserer sonst so lärmenden Turnhalle, nur die laute, leise, weinende oder schreiende Stimme Darchingers und die musikalische Begleitung von Wolfgang Lackerschmid waren zu hören. Gebannt saßen wir auf unseren Stühlen und lauschten der Lebensgeschichte des Solly Ganor, der doch in unserem Alter war als er dies alles erlebte. Am Ende konnten wir uns nur schwer aus der Erstarrung lösen, die uns ergriffen hatte."

"Darchinger beschreibt in seiner Eingangsrede nicht nur die Gesellschaft zur Zeit des Nationalsozialismus, sondern entschlüsselt mit frappierender Klarheit die Denkweisen und Merkmale einer jeden Diktatur."

Weitere und vollständige Presseberichte auf der Seite "Presse".

Radiobericht über DAS ANDERE LEBEN im "saarländischen Rundfunk"


Die Stimmen/Rückmeldungen sind von Journalisten, Schuldirektoren, Staatsministern, Ministerpräsidenten, aber auch - und das ist uns besonders wichtig - von Schülern.


TDarchinger_2017_467